Im Laufe der Tätigkeit als Übersetzer oder auch schon während des Studiums spezialisieren sich die meisten Übersetzer auf ein bestimmtes Fachgebiet oder auch auf mehreren. Es zahlt sich aus, sich als Fachübersetzer zu spezialisieren, denn so kann sich auch der Auftraggeber sicher sein, dass die Übersetzungen nicht nur von der sprachlichen Korrektheit, sondern auch vom Inhalt her korrekt sind.

Einige Tätigkeitsfelder im Blick

 

Aber der Fachübersetzer, der sich auf ein Gebiet spezialisiert hat, zum Beispiel auf wissenschaftliche Fachartikel, Gebrauchsanweisungen oder Werbebroschüren, ist nur eine Option. Es gibt noch weitere Spezialgebiete.

Eine Möglichkeit, als Übersetzer tätig zu werden, ist die Übersetzung von Urkunden wie beispielsweise Geburts-, Sterbe- oder Personenstandsurkunden. Die korrekte Übersetzung ist überaus wichtig. Ein Fehler könnte zu Behinderungen bei Behördengängen führen.

Wer eine hohe Affinität zum Internet hat und fit am PC ist, der kann als Softwarelokalisierer tätig werden. Neben der Anpassung von Benutzerhandbüchern wird auch die Sprache der Menüs von PC-Programmen angepasst.

Eine weitere Option ist die Tätigkeit des Konferenzübersetzers, der am Ort der Konferenz die Unterlagen bearbeitet. Übersetzt werden Beschlüsse, Reden oder Diskussionsbeiträge, die noch vor der jeweiligen Konferenz in schriftlicher Form vorliegen müssen. Der Übersetzer muss allerdings unter hohem Zeitdruck arbeiten können und auch dazu bereit sein, an die Veranstaltungsorte zu reisen.

Literaturübersetzer: Wirklich ein Traumberuf?

Der Traum vieler angehender Übersetzer ist die Arbeit an literarischen Übersetzungen. Sie übersetzen nicht nur Belletristik, sondern auch Fach- und Sachliteratur. In der Regel arbeitet man als Freiberufler und kontaktiert die Verlage. Besonders wichtig ist es, dass die sprachliche Komponente harmonisch ist. Der Übersetzer muss nicht nur grammatisch korrekt von der einen Sprache in die andere übertragen, sondern auch auf den stilistischen Anspruch achten.

Sicher ist das wohl eines der interessantesten Aufgabenbereiche des Übersetzers, allerdings ist die Literaturübersetzung auch am schlechtesten bezahlt. Aus diesem Grunde muss das Übersetzen von Literatur nicht nur als Arbeit, die das tägliche Brot sichert, angesehen werden, sondern als Passion.