Bei einem Umzug ins Ausland oder einer internationalen Heirat müssen eventuell Privatdokumente übersetzt werden. Dabei handelt es sich bei einigen Dokumenten um wichtige persönliche Urkunden. Bei manchen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung sinnvoll.

Zu allererst: Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Bei einer beglaubigten Übersetzung bestätigt der Übersetzer, dass er die Übersetzung vom Originaldokument aus angefertigt hat und dass diese Übersetzung richtig und juristisch einwandfrei ist.

In Österreich darf eine beglaubigte Übersetzung nur von allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetschern angefertigt werden. Beeidete Dolmetscher führen ein Rundsiegel, mit welchem Sie die angefertigte Übersetzung versehen.

Wer im Ausland lebt und Dokumente in Österreich anerkennen lassen möchte, sollte vorher abklären, ob auch eine beglaubigte Übersetzung aus dem Ausland in Österreich anerkannt wird. Das Übersetzer-Büro Translate Trade in Rudolfsheim-Fünfhaus beratet Sie dahingehend gerne.

Für welche Dokumente ist eine beglaubigte Übersetzung notwendig?

Nicht alle Dokumente brauchen eine beglaubigte Übersetzung. Wer zum Beispiel eine Geburtsurkunde benötigt, sollte beim zuständigen Standesamt des Geburtsortes angeben, dass diese Geburtsurkunde für das Ausland bestimmt ist. In diesem Fall stellt das zuständige Standesamt anstatt der üblichen beglaubigten Ablichtung des Geburtenregisters eine Geburtsurkunde in tabellarischer Form auf einem Vordruck in mehreren Sprachen aus. Dieser Vordruck ist standarisiert.

ein Reisepass

Ein Reisepass muss natürlich nicht übersetzt werden

Auch Ausweise oder Pässe benötigen keine Übersetzung, und auf europäischem Niveau werden heutzutage auch viele andere Privatdokumente ohne Übersetzung anerkannt. Das wird durch standarisierte Vordrucke (zum Beispiel bei der Krankenversicherung) oder durch ein allgemeines europäisches Format (Führerschein) erledigt.

Zeugnisse und Urkunden müssen allerdings übersetzt werden, beispielsweise Schulzeugnisse, Diplome, Eheverträge oder Testamente (letztere selbstverständlich notariell beurkundet).

Gibt es bei einer beglaubigten Übersetzung etwas Besonderes zu beachten?

Es empfiehlt sich, die beglaubigte Übersetzung immer im Zielland anfertigen zu lassen, um Probleme bei der Anerkennung der Übersetzung zu vermeiden. In Österreich darf, wie bereits erwähnt, nur ein allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Dolmetscher eine beglaubigte Übersetzung anfertigen. Die Anforderungen an beeidete Dolmetscher variieren von Land zu Land und in Österreich gibt es strengere Vorgaben als in anderen Ländern.

Dabei muss eine beglaubigte Übersetzung in Österreich unbedingt mit dem Vermerk “Die genaue Übereinstimmung der vorstehenden Übersetzung mit der […] bestätige ich unter Berufung auf meinen Eid”, dem Ort, dem Datum und dem Rundsiegel des beeideten Dolmetschers versehen werden, sonst ist sie nicht gültig.